Die verschiedenen Kaffeesiegel

Kaffee mit sieben Siegeln?
Was uns Siegel auf Kaffeeverpackungen für unsere
professionelle Kaffeemaschine verraten.



Wer kennt das nicht: Man möchte Kaffee für seine professionelle Kaffeemaschine zuhause oder im Büro kaufen und steht vor einem großen Regal mit einer noch größeren Auswahl. Auf einigen der Verpackungen sind ein oder mehrere Siegel abgebildet, die wir bereits von anderen Produkten kennen: Bio-Siegel, Fairtrade-Siegel, Rainforest-Alliance-Siegel oder das UTZ-Siegel. Doch was bedeuten diese Siegel auf den Produkten für die professionelle Kaffeemaschine eigentlich?

Siegel bieten uns Orientierung und verleihen ein gutes Gefühl. Meist sind zertifizierte Produkte etwas teurer, jedoch zahlen viele Menschen diesen Aufpreis gerne, denn es ist ja für einen guten Zweck. Doch wer profitiert von einer Zertifizierung? Wir haben für Sie nachgeforscht.





Fairtrade-Siegel

Fairtrade


Was bedeutet das Fairtrade-Siegel?

Produkte, die mit dem Fairtrade-Siegel gekennzeichnet sind, wurden fair gehandelt bzw. angebaut. Für Mischprodukte gilt, dass alle Zutaten, die als Fairtrade-Produkte erhältlich sind, auch genutzt werden.

Damit Produkte zertifiziert werden, müssen bestimme soziale, ökologische und ökonomische Kriterien erfüllt werden. Beispiele hierfür sind geregelte Arbeitsbedingungen, Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit und der Schutz natürlicher Ressourcen. Diese Kriterien bzw. Standards müssen während der gesamten Wertschöpfungskette eingehalten werden. Erst wenn diese Kriterien erfüllt werden, kann sich eine Organisation zertifizieren lassen und die Produkte mit dem Faitrade-Siegel kennzeichnen.



Was ist das Ziel von Faitrade?

Das Ziel von Fairtrade ist es, Produzenten und Konsumenten zusammenzubringen – wenn möglich ohne Zwischenhändlern – und eine langfristige, faire Handelsbeziehung zu etablieren. Durch biologischen und nachhaltigen Anbau und die damit einhergehende Qualitätssteigerung der Produkte sollen höhere Verkaufspreise erzielt werden. Diese wiederrum sollen die Lebens- und Arbeitssituation der Kaffeebauern verbessern und den Weg aus der Armut ebnen.



Welche Vorteile bietet das Fairtrade-Siegel für Kaffeebauern und Kooperativen?

Alle zertifizierten Produzenten profitieren von einem Mindestpreis, der die durchschnittlichen Produktionskosten einer nachhaltigen Produktion abdecken soll. Dies ist vor allem wichtig, da die Weltmarktpreise für Kaffee stark schwanken. Liegt der Weltmarkpreis für das entsprechende Produkt allerdings höher, so muss dieser gezahlt werden. Zusätzlich erhalten alle Produzentenorganisationen eine Fairtrade-Prämie, die für Projekte eingesetzt wird. Über die Verwendung der Prämie entscheiden alle Mitglieder der Produzentenorganisation: die Bauern und Plantagenarbeiter, die den Kaffee für unsere professionelle Kaffeemaschine daheim oder im Büro herstellen.



Wer steht hinter der Organisation Fairtrade?

Die Fairtrade Labelling Organizations International ist eine Dachorganisation, unter der mehrere nationale Siegelinitiativen zusammengeschlossen sind. Der bekannteste dieser Initiativen ist der Verein TransFair e.V., der 1992 gegründet wurde. Er ist für die Vergabe des Fairtrade-Siegels und der Lizenzen an Exporteure, Hersteller und dem Handel in Deutschland verantwortlich ist. Eine zusätzliche Aufgabe ist die Steigerung des Bekanntheitsgrades von Fairtrade.

Die Fairtrade Labelling Organizations International definiert die Standards, die zum Erhalt der Zertifizierung von allen Gliedern der Wertschöpfungskette erfüllt werden müssen. Darüber hinaus werden Schulungen und Beratungen organisiert und Kontakte zu Händlern hergestellt.




Bio-Siegel

Bio-Siegel


Was bedeutet das EU-Bio-Siegel?

Das EU-Bio-Siegel ist ein Güte- und Prüfsiegel. Es kennzeichnet Erzeugnisse aus dem ökologischen Landbau und darf nur unter Einhaltung gewisser Standards und Auflagen verwendet werden. Produkte mit dem Bio-Siegel dürfen maximal 0,9 % gentechnisch verändertes Material enthalten und mindestens 95 % der Inhaltsstoffe aus rein ökologischem Anbau stammen.

Um das Siegel tragen zu dürfen, wird die gesamte Wertschöpfungskette dem Kontrollverfahren unterzogen: Produktion, Verarbeitung, Handel, Lagerung usw. Jedes Unternehmen, welches Produkte mit dem Hinweis „Bio“ oder „Öko“ kennzeichnen möchte, muss sich ebenfalls diesen Kontrollen unterziehen.

Alle vorverpackten und ökologisch erzeugten Lebensmittel, die in einem EU-Mitgliedsstaat hergestellt werden und die Auflagen und Standards erfüllen, müssen mit dem Siegel gekennzeichnet sein. Für unverpackte Bioprodukte hingegen, ist die Kennzeichnung freiwillig.

Rohkaffee stammt nicht aus der EU und das Tragen des EU-Bio-Siegels ist somit nicht verpflichtend. Das Verwenden des Siegels und die Kontrollen sind immer mit Zertifizierungskosten verbunden, die nicht von allen Kaffeebauern und Kooperativen gezahlt werden können. Daher gibt es einige Kaffees, die die Bio-Normen durchaus erfüllen, jedoch nicht das Siegel tragen.



Was ist das Ziel des EU-Bio-Siegels?

Das Siegel verfolgt drei Ziele: Verbraucherschutz, Tier- und Umweltschutz. Für Verbraucher sind Bio-Produkte anhand des Siegels einfacher zu erkennen. Zusätzlich dürfen Produkte nicht einfach willkürlich mit den Worten „Bio“ und „Öko“ versehen werden. Diese Wörter sind geschützt und dürfen nur in Kombination mit dem Bio-Siegel verwendet werden.

Durch einen ökologischen Landbau werden Artenvielfalt, Tierschutz und eine weniger belastende Anbauweise gefördert - chemisch synthetischer Pflanzenschutzmittel und synthetischer Düngemittel sind nicht erlaubt.



Welche Vorteile bietet das EU-Bio-Siegel für Kaffeebauern und Kooperativen?

Dank eines einheitlichen EU-Bio-Siegels in ganz Europa, sind die Kriterien, die erfüllt werden müssen, überall gleich. Vereinfacht gesagt: Was in Spanien ein Bio-Produkt ist, wäre auch in Deutschland ein Bio-Produkt. Darauf können sich Verbraucher verlassen.

Für Kaffeebauern bedeutet die Verwendung des EU-Bio-Siegels eine Wertsteigerung ihres Rohkaffees. Verkaufen Kaffeebauern Ihren Rohkaffee mit dem EU-Bio-Siegel, erzielen Sie einen höheren Verkaufspreis und wir wissen, dass der Kaffee in unserer professionellen Kaffeemaschine einem hohen Standard entspricht.

Wer steht hinter der Organisation des EU-Bio-Siegels?

Seit 2010 gibt es das EU-weite Bio-Siegel. Öko-Kontrollstellen in der gesamten EU führen mindestens einmal jährlich bei den betreffenden Unternehmen eine angemeldete Kontrolle durch. Überprüft wird, ob die vorgegebenen Kriterien zur Verwendung des Bio-Siegels eingehalten wurden. Zusätzlich kann es auch unangekündigte Stichprobenkontrollen geben.

Die EG-Öko-Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 834/2007) definiert die Kriterien, die erfüllt werden müssen, damit Erzeugnisse und Lebensmittel als Öko, bzw. Bio gekennzeichnet werden dürfen. Als Grundlage für diese Verordnung dienen die Basisrichtlinien der Internationalen Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen (IFOAM). Diese internationale Vereinigung ist eine Dachorganisation unter der etwa 750 Verbände aus über 108 Nationen zusammengefasst sind. Das Ziel der IFOAM ist auf Grundlage der Prinzipien der ökologischen Landwirtschaft verschiedene Systeme zu etablieren, die die Nachhaltigkeit fördern und standardisieren.





Rainforest Alliance

Rainforest-Alliance


Was bedeutet das Rainforest-Alliance-Siegel?

Produkte mit einem Rainforest-Alliance-Siegel bestehen aus Zutaten, die umweltfreundlich und sozial verantwortungsvoll angebaut wurden und von zertifizierten Farmen stammen. Die Bewirtschaftung von Rainforest-Alliance-zertifizierten Farmen oder Wäldern liegt strikten Richtlinien zu Grunde, wie z.B. den Erhalt des Baumbestandes. Sie berücksichtigt Kriterien für den Umweltschutz, für soziale Verantwortung und Wirtschaftlichkeit.



Was ist das Ziel von Rainforest Alliance?

Ziel der Kriterien ist der Schutz von wildlebenden Tieren, Pflanzen, Böden und Gewässern. Ein weiteres Ziel ist der Zugang zum Schul- und Bildungssystem für Farm- und Plantagenarbeiter und ihren Familien und eine damit verbundene Steigerung der Lebensqualität.

Zusätzlich sollen eine Veränderung im Verbraucherverhalten und ein Umdenken hin zum verantwortungsvollen Umgang mit Umwelt, Tier und Mensch stattfinden.



Welche Vorteile bietet das Rainforest Alliance-Siegel?

Die Rainforest Alliance unterstützt Kaffeebauern, Gemeinden und Unternehmen beim Aufbau nachhaltiger Wertschöpfungsketten, vom Ursprung bis zum Endprodukt in unserer professionellen Kaffeemaschine.

Durch eine Zertifizierung können Kaffeebauern nicht nur den Wert ihrer Produkte steigern, sondern durch den nachhaltigen Anbau und höhere Erträge eine bessere Qualität erzielen. Zusätzlich erhalten sie dank einer Zertifizierung auch Zugänge zu Märkten und können neue Handelsbeziehungen knüpfen.

Käufer von Rainforest Alliance-Produkten erhalten dadurch nicht nur biologisch angebaute Produkte, sondern auch qualitativ hochwertigere Erzeugnisse.



Wer steht hinter der Organisation Rainforest Alliance?

Rainforest Alliance ist eine internationale Umweltschutzorganisation die 1987 als Protest gegen die Abholzung des Regenwaldes in New York gegründet wurde. Nachdem zunächst nachhaltige Forstunternehmen und Bananenplantagen ausgezeichnet wurden, erhielt 1995 die erste Kaffeefarm in Guatemala die Rainforest Alliance Zertifizierung.

Als Mitglied im Sustainable Agriculture Network (SAN), bilden die Standards dieses Netzwerkes die Grundlagen, auf der Rainforest Alliance Betriebe mit nachhaltiger Produktion zertifiziert und ihre Siegel vergibt.





UTZ-Siegel

UTZ


Was bedeutet die UTZ-Zertifizierung?

UTZ ist ein Nachhaltigkeitsprogramm für Kaffee, Kakao, Tee und Haselnüsse und das größte Zertifizierungsprogramm für diese Produkte. Kaffeeverpackungen, die das UTZ-Label tragen, beinhalten mindestens 90% UTZ zertifizierten Kaffee.

Kaffeebauern und Landwirte können mit Hilfe dieses Programmes ihre Produktivität, Produktqualität und Effizienz steigern und zeitgleich Rücksicht auf Mensch und Natur nehmen.



Was ist das Ziel von UTZ?

UTZ möchte den nachhaltigen Anbau nicht als Ausnahme, sondern als Regel implementieren. Eine bessere und nachhaltigere Welt zu schaffen ist die Mission dieses Programmes. Denn für Kaffeebauern bedeutet ein besserer Anbau, eine höhere Produktqualität und höhere Ernteerträge und somit auch eine bessere Zukunft für sich und ihre Familien. Und das gilt natürlich auch für spätere Generationen, die im Bewusstsein der nachhaltigen Landwirtschaft und den verantwortungsvollen Umgang mit Tier und Mensch aufwachsen.



Welche Vorteile bietet eine UTZ-Zertifizierung?

Mit einer UTZ-Zertifizierung können Kaffeebauern und Produzenten nachweisen, dass sie sich für Nachhaltigkeit einsetzten und umweltbewusst arbeiten. Das steigert den Wert ihrer Rohstoffe.

Im Gegensatz zu anderen Zertifizierungsprogrammen müssen bei UTZ nicht sofort alle Richtlinien zum Start direkt umgesetzt werden. Einige Kriterien und Bedingungen müssen erst ab dem dritten Jahr eingehalten bzw. vollständig erfüllt werden.



Wer steht hinter der Organisation UTZ?

UTZ ist eine Stiftung mit Sitz in Amsterdam. Die Organisation zur Nachhaltigkeitszertifizierung wurde im Jahr 2002 von Nick Bocklandt, einem belgisch-guatemaltekischen Kaffeebauer, und Ward de Groote, einem niederländischen Kaffeeröster, gegründet. 60 unabhängige Prüfstellen sind für die Kontrollen der zertifizierten Betriebe verantwortlich und führen diese jährlich durch.

Im Juni 2017 haben UTZ und Rainforest Alliance ihren Zusammenschluss bekanntgeben. Das Ziel ist die Bündelung der Zertifikationsprogramme sowie deren Standards und Kriterien. Die Veröffentlichung der neuen Standards ist für das Frühjahr 2019 geplant. Für Farmen, Plantagen und Betriebe bedeutet dass, das sie nur noch Ressourcen für eine Zertifizierung aufbringen müssen, die trotzdem die Standards beider Organisationen erfüllt. Die gemeinsame Organisation wird Rainforest Alliance heißen.




Alternativen zu den Siegeln

Allerdings sollte erwähnt werden, dass Kaffeeprodukte ohne Siegel nicht unbedingt weniger biologisch oder nachhaltig sind. Denn schließlich ist die Verwendung von Siegeln bzw. die Zertifizierung keine Pflicht. Alternativen zu Siegel-Kaffee bieten private Röster, die ihren Kaffee direkt und ohne Zwischenhändler importieren. Immer mehr Röstereien gehen diesen Weg und belohnen Kaffeebauern und Plantagenarbeiter mit höheren Einkaufspreisen, die weit über Weltmarktniveau liegen. Im Gegenzug sind Bauern und Arbeiter gewillt noch hochwertigeren Kaffee anzubauen, da dieser dann auch wiederum besser entlohnt wird. Zwar ist der Endpreis deutlich höher, aber die Qualität dementsprechend auch wesentlich besser.

Und diese Qualität schmecken Sie in unseren Coffee Perfect Hausröstungen für Ihre professionelle Kaffeemaschine, immer wieder aufs Neue. Überzeugen Sie sich selbst und stöbern sie einmal durch unseren Shop vor Ort. Dort finden Sie übrigens auch eine professionelle Kaffeemaschine für die einfache Kaffeezubereitung unserer fairen Produkte.