Kaffee wird in Tasse gegossen

Das Comeback des Kaffees aus der Filterkaffeemaschine

Das köstliche Heißgetränk aus der Filterkaffeemaschine ist gefragter denn je. Der Kaffee aus der Filterkaffeemaschine feiert sein Comeback. In Amerika wurde er um 2015 in den Kaffeehäusern entdeckt und bewusst in seiner Zubereitung perfektioniert. Dieser neue Trend erobert langsam Europa. In unzähligen Internet Blogs wird über den „Pour Over“ berichtet.

Kaffee wird per Hand gefilter

Der Kaffee wird in der Frenchpress oder mit einem Handfilter aufgebrüht

Möchten Sie zu Hause einen Pour Over zubereiten, sollten Sie klassischerweise einen Handfilter verwenden. In den angesagten Cafés werden weder die Filterkaffeemaschine noch der Kaffee aus der Frenchpress eingesetzt. Der Barista knüpft an sein Handwerk an. Diese Handfilter sind entweder aus Keramik, Porzellan oder Kunststoff. Die Zubereitung dauert einige Minuten, weil der Kaffee so besser ziehen kann und sein Aroma besser entfaltet. Geben Sie das Kaffeepulver in die Filtertüte, die in den Handfilter eingelegt wird und schütten Sie immer wieder das erhitzte Wasser darauf, bis der Kaffee durchgelaufen ist. Haben Sie keinen Handfilter zur Hand, können Sie auch, wie früher üblich, die Filterkaffeemaschine einsetzen. Ein noch besseres Ergebnis als mit der Filterkaffeemaschine erzielen Sie beim Zubereiten vom Kaffee mit der Frenchpress. Der Kaffee wird mit der Frenchpress ebenso frisch und aromatisch, weil bei beiden Zubereitungsarten wenig Bitterstoffe in das Heißgetränk gelangen.

Frenchpress neben gemahlenen Kaffee

Die Vorteile gegenüber der Zubereitung in der Filterkaffeemaschine

In der Frenchpress kann der Kaffee minutenlang ziehen, genau wie im Handfilter und der Kaffee wird geschmacklich hocharomatisch. Die Zubereitung von Kaffee in der Frenchpress zählt schon seit vielen Jahrzehnten zu den beliebtesten Zubereitungsmethoden. Sie ist schnell, unkompliziert und erfordert keinen Papierfilter. Der Geschmack ist deutlich besser als beim Einsatz der Filterkaffeemaschine, weil das Wasser beim Aufbrühen noch heißer ist und das Kaffeepulver länger im Wasser ist. Dadurch kann sich bei der Zubereitung vom Kaffee mit der Frenchpress das Aroma noch besser als in der Filterkaffeemaschine entfalten. Die Zubereitung mit dem Handfilter dauert etwas länger als mit der Filterkaffeemaschine und durch das manuelle Nachschütten vom Wasser, kann man das Prozedere auch darüber hinaus zeitlich ausdehnen, was sich auch sehr gut auf den Geschmack auswirkt. Je länger der Kaffee ziehen kann, desto besser wird er im Geschmack. Das zeigt übrigens auch die Zubereitung vom Kaffee in der Frenchpress.

Person gießt sich Kaffee aus Filtermaschine ein

Der Mahlgrad vom Kaffeepulver wirkt sich auf den Geschmack aus

Ob Sie den Kaffee mit der Frenchpress, der Filterkaffeemaschine oder dem Handfilter zubereiten, Sie werden trotzdem große geschmackliche Unterschiede feststellen. Die Zubereitung steht und fällt mit der Qualität Ihres Kaffeefilters. Einen richtig guten Geschmack erzielen Sie, wenn der Kaffee möglichst gleichmäßig gemahlen wird. So können sich die Aromen gleichmäßig ausbreiten. Mahlen Sie die Bohnen selbst, sollten Sie nicht den feinsten Mahlgrad, sondern einen mittelfeinen Mahlgrad einstellen. So gelingt Ihnen immer ein köstlicher Kaffee.

Dampfender Wasserkocher

Richtig guter Kaffee wird aufgebrüht, nie aufgekocht

Bereiten sie den Kaffee mit der Frenchpress oder dem Handfilter zu, sollten Sie darauf achten kein kochendes Wasser zu verwenden. Idealerweise hat das Wasser eine Temperatur zwischen 90 bis 96 Grad. Nutzen Sie die Filterkaffeemaschine, müssen Sie sich keine Gedanken um die richtige Temperatur machen. Das nimmt Ihnen die Maschine ab. Brühen Sie den Kaffee mit der Frenchpress oder dem Handfilter auf, und das Wasser ist nicht kochend, werden nur wenig Bitterstoffe in das Heißgetränk transportiert. Der Geschmack ist dann mild und aromatisch. Jedoch sollte das Wasser nicht zu kalt sein, da sonst das Aroma auf der Strecke bleibt.

Infos anfordern
Informationen zum Produkt