Mann trink Kaffee an Bar

Beliebte Temperatur beim Kaffeetrinken

Gleich vorweg: Die richtige Trink­temperatur beim Kaffee­trinken ist in erster Linie natürlich eine rein subjektive Empfindung. Eine allgemeine Regelung für „Zu heiß“ oder „Zu kalt“ ist nur schwer möglich. Die optimale Brüh­temperatur für Kaffee liegt zwischen 86°C und 96°C, Espresso benötigt sogar Brüh­temperaturen von 92°C und 96°C. Nach dem Servieren ergibt sich dadurch für guten Kaffee eine Trink­temperatur zwischen 65°C und 70°C, bei Espresso ca. 67°C. Bei zu hohen Brüh­temperaturen werden verstärkt Bitter­stoffe aus dem Kaffee gelöst und lassen den Kaffee dann nahezu ungenießbar, stark und bitter werden. Ist das Kaffee­wasser wiederum zu kalt, können wichtige Aroma­stoffe nicht ausreichend aus dem Kaffee extrahiert werden. Der Kaffee schmeckt dann schnell „lasch“ oder sogar sauer.

Welcher Temperatur-Typ beim Kaffee­trinken sind Sie?

Dampfener Kaffee in Tasse

1. Heiße Trinker

Ungeduldig greifen sie sofort zur Tasse noch bevor überhaupt der letzte Tropfen aus der Kaffee­maschine gefallen ist. Ein paar hektische Puster, dann wird der fast noch kochend heiße Kaffee herunter­gespült. Autsch, schon ist die Zunge verbrannt! Die heißen Trinker sind ständig in Hektik und haben kaum Zeit, ihren Kaffee auf eine angenehmere Trink­temperatur herunter kühlen zu lassen.

Aber Achtung: Neben einer schmerzenden Zunge erhöht zu heiß getrunkener Kaffee das Risiko auf Speise­röhrenkrebs. Kaffee ist im Durch­schnitt 75°C heiß, wenn er frisch aus der Maschine in unserem Lieblings-Café kommt. In Einzel­fällen sind sogar Höchst­temperaturen von 80-90°C möglich. Wer seinen Kaffee also gerne schwarz trinkt, sollte die Tasse nach dem Servieren erst einmal ein paar Minuten lang stehen lassen, bis die Temperatur gefallen ist.

Milch wird in Kaffee gegossen

2. Die Abkühler

Gemütlich gießen sie sich ihren Kaffee ein und schütten reichlich kalte Milch nach. Die Abkühler kommen schneller in ihren Kaffee­genuss, ohne lange darauf warten zu müssen. Durch den Fettgehalt macht die Milch den Kaffee außerdem voller und cremiger im Geschmack. Übrigens: Gemäß dem Newton’schen Abkühlungs­gesetz lässt die Zugabe von kalter Flüssig­keit heißen Kaffee langsamer abkühlen.

Heißes wird demnach bei einem größeren Temperatur­unterschied zur Außen­umgebung schneller kalt. Das bedeutet: Wer sich nicht die Zunge verbrennen möchte, sollte seine Milch erst nach einem kurzen Abkühlen zum Kaffee hinzugeben. Umgekehrt bedeutet das auch, dass Ihr Kaffee insgesamt länger warm bleibt, wenn Sie die Milch direkt nach dem Brüh­vorgang eingießen.

Cold Brew im Glas

3. Kalte Genießer

Es gibt Kaffee­trinker, die auf eine Trink­temperatur unterhalb der optimalen 65°C und 70°C schwören. Gerade Getränke wie Cold Brew zeigen, dass kalter Kaffee nicht nur im Sommer voll im Trend liegt. Die schonende Zubereitung mit kaltem Wasser macht Cold Brew besonders säurearm und verträg­lich. Doch wie ist es mit gewöhnlichem Kaffee, der zu lange stehen gelassen wurde?

Hier scheiden sich die Geister. Einige finden es unbedenklich, den morgens vergessenen Kaffee noch am Nachmittag zu trinken. Anderen schaudert es alleine bei dem Gedanken daran. Generell gilt: Schwarzen Kaffee können Sie auch noch im abgekühltem Zustand trinken. Kaffee mit Milch hingegen sollte nicht länger als zwei Stunden bei Raum­temperatur stehen gelassen werden.

Unser Fazit: Wie heiß der Kaffee schluss­endlich sein sollte, bleibt am Ende Geschmacks­sache. Trotzdem sollte Kaffee nicht zu heiß getrunken werden, um Verbrennungen zu vermeiden. Experimentieren Sie doch mal mit einem Thermo­meter und finden Sie Ihre persönliche, optimale Trink­temperatur heraus!

Infos anfordern
Informationen zum Produkt