Zwei Hände in Handschuhe halten Kaffeetasse

Kaffee trinken gegen die Erkältung?

Eine Erkältung ist nervig und kommt meistens unpassend. Jeder kennt die Symptome, wie Kopf- und Hals­schmerzen, sowie eine laufende Nase, Abgeschlagen­heit und Müdig­keit. Der allgemeine Rat bei einer Erkältung lautet: Ausruhen und Tee trinken. Doch darf ich bei einem grippalen Infekt nicht auch Kaffee trinken oder sollte ich doch lieber drauf verzichten? Wir klären auf.

Was ist eine Erkältung?

Taschentücher neben Tasse Kaffee

Ein erwachsener Mensch bekommt durch­schnittlich zwei bis viermal pro Jahr eine Erkältung. Kinder holen sich in der Regel häufiger eine Erkältung, da sie sich im Kinder­garten oder in der Schule schnell anstecken können. Eine Erkältung entsteht durch Viren, die durch unter­schiedliche Ursachen hervor­gerufen werden. Ist das Immun­system des Körpers geschwächt, z.B: durch Stress, Kälte­einwirkung oder weil wir uns bei bereits Erkrankten angesteckt haben, werden die bekannten Erkältungs­symptome ausgelöst.

Während der Erkältung ist der Körper damit beschäftigt die Viren zu bekämpfen und das Immun­system zu stärken. Dies hat einen großen Flüssig­keits­verlust zur Folge. Haushalts­tipp Nummer Eins ist daher immer noch: Viel trinken!

Betroffene müssen den Verlust wieder ausgleichen und daher ausreichend Flüssig­keit zu sich nehmen. Besonders Heiß­getränke wie Tee und heiße Zitrone sind sehr beliebt bei einer Erkältung und helfen den lästigen Symptomen entgegen­zuwirken. Doch hat Kaffee den gleichen Effekt wie Tee?

Pro - Kaffee bei einer Erkältung

Frau mit Taschentuch und Tasse Kaffee in der Hand

Mittlerweile sind ja die positiven Eigen­schaften von Kaffee bekannt. Er steigert die Konzentration und reg den Stoff­wechsel sowie unser Herz-Kreislaufsystem an. Grund dafür ist das in Kaffee enthaltenen Koffein. Und auch ärztliche Medikamente, die fieber­senkend und schmerz­stillend wirken, enthalten als zusätzlichen Wirk­stoff Koffein. Das Koffein unterstützt die Schmerz­hemmung und verengt die Gefäße. Also, klingt doch super bis hier her. Allerdings ist bei einer Erkältung das Immun­systen eh schon angeschlagen.

Da ist es nicht unbedingt ratsam es noch mit unserem alltgälichen Kaffee­konsum aufzuputschen. Der Flüssig­keits­verlust sollte in erster Linie mit Wasser ausgeglichen werden. Trotzdem ist bestätigt, dass auch bei einer Erkältung die ein oder andere Tasse Kaffee, das Wohl­befinden fördert. Jedoch kann es aber auch sein, dass der Kaffee Ihnen gar nicht schmeckt. Das kann bei einer Erkältung durchaus vorkommen, denn unser Körper weiß in diesem Moment am besten, was gut für uns ist. Und das ist nun mal Ruhe und Erholung.

Contra - Kaffee bei einer starken Grippe

Eine normale Erkältung entwickelt sich zu einer starken Grippe? Dann verzichten Sie lieber ganz auf Kaffee. Greifen Sie zu Wasser und Tee. Aber Achtung: Auch schwarzer Tee enthält Koffein. Greifen Sie lieber zu anderen Tee­sorten. In der Apotheke gibt es spezielle Tee­mischungen, die zur Linderung von Grippe- und Erkältungs­symptomen beitragen.

Hausmittel: Kaffee mit Honig

Schüssel mit Honig neben Zitrone

Vom Schnupfen bis zum Reiz­husten – hier lautet die Empfehlung Kaffee oder Espresso mit etwas Honig zu süßen. Diese Kombination ist entzündungs­hemmend und bekämpft zeit­gleich den Husten­reiz. Das belegt eine Studie. Aber übertreiben Sie es nicht. Bei einem zu großen Kaffee­konsum kann es zu Kopf­schmerzen und Kreisauf­problemen kommen. Also nur in Maßen genießen.

Fazit: Kaffee bei einer Erkältung ist erlaubt

Auf die tägliche Tasse Kaffee muss bei einer Erkältung nicht verzichtet werden. Trotzdem gilt auch hier: Achten Sie auf ein gesundes Mittel­maß. Übertreiben Sie es nicht mit dem Kaffee­konsum während der Erkältungs­phase, um den Körper weiterhin zu schonen. Pimpen Sie Ihren schwarzen Kaffee mit etwas Honig. Bei einer starken Grippe sollte ganz auf den Kaffee­konsum verzichtet werden.

coffee perfect wünscht gute Besserung.

Infos anfordern
Informationen zum Produkt