French Press neben Glas mit Cold Brew

Cold Brew -
Kalter Kaffeegenuss für heiße Sommertage



Der eine oder andere Kaffeeliebhaber hat den Namen des Getränkes schon einmal gehört: Cold Brew. Mit den Jahren ist seine Bekannt- und Beliebtheit gewachsen. Gerade in den warmen Sommermonaten hält das Kaffee-Kaltgetränk in viele Haushalte regelmäßig Einzug. Dabei ist es nicht nur erfrischend sondern bietet einen tollen Vorteil: einmal zubereitet, ist das Konzentrat bis zu 10 Tage haltbar. Ein weiterer Vorteil: man benötigt kein teures Zubehör um in den kalten Kaffeegenuss zu kommen, denn eine Chemex, ein Handfilter oder ein Kaffeebereiter bzw. French Press sind völlig ausreichend. Wer gerne mit seinem Kaffee experimentiert, hat hier reichliche Möglichkeiten, das Getränk seinem individuellen Geschmack anzupassen.



Einmachglas mit Cold Brew

Was ist Cold Brew und woher kommt er?

Wer jetzt denkt, dass Cold Brew eine völlig neue Erfindung ist, liegt falsch. Denn der kalte Kaffee stammt ursprünglich aus Japan und wird auch „Kyoto Kaffee“ genannt. Dort wurde er im 17. Jahrhundert von niederländischen Händlern eingeführt, die während ihrer Reise keine Möglichkeit der Zubereitung mit heißen Wasser hatten. Zusätzlich ist er durch seine lange Haltbarkeit gut für Reisen geeignet.

Dennoch gelangte die Art der kalten Kaffeezubereitung erst vor wenigen Jahren wieder Aufmerksamkeit und löste in einigen Ländern einen wahren Hype aus. Auch einige Kaffeeketten haben das trendige Kaffeegetränk bereits in ihr Kaffeeangebot mit aufgenommen. Neben dem Kaffeebereiter bzw. der French Press, der Chemex und dem Handfilter gibt es mittlerweile auch spezielles Zubehör, extra für die kalte Kaffeezubereitung.



French Press neben Kaffeebohnen

Kann ich Cold Brew auch Zuhause mit der French Press zubereiten?

Die Zubereitung dieser aromatischen Erfrischung ist äußerst simpel und kann ganz einfach zu Hause nachgemacht werden. Allerdings benötigt man vor allem eines: ausreichend Zeit. Wer eben einen Kaffee für seinen Besuch zubereiten möchte, sollte allerdings lieber die Filterkaffeemaschine verwenden. Denn die Zubereitung kann bis zu 12 Stunden – manchmal auch länger – dauern.



Für die Zubereitung braucht man:

  • Ein Glas oder Gefäß mit Deckel – eine French Press geht auch
  • Frisch gemahlenen Kaffee
  • Kaltes Wasser (wer möchte, kann es vorher filtern)
  • eine Filtermöglichkeit (feines Sieb, Kaffeefilter, Chemex oder Stempel des Kaffeebereiters bzw. French Press)


Hand hält French Press

Und dann kann es los gehen:

Zuerst müssen Sie den Kaffee grob mahlen, am besten etwas gröber als für die Zubereitung im Kaffeebereiter bzw. French Press. Auf 1 Liter Wasser kommen in etwa 150 – 200 g Kaffeepulver. Die Kaffeemenge ist von der Kaffeesorte und Ihrem ganz persönlichen Geschmack abhängig. Geben Sie den gemahlenen Kaffee in das Glas, gießen Sie es mit dem kalten Wasser auf, rühren Sie es einmal durch und verschließen es zum Schluss mit dem Deckel. Nun lassen Sie das Ganze für 8 – 12 Stunden bei Raumtemperatur ziehen, ohne es erneut umzurühren.

Benutzen Sie eine French Press, so können Sie nun den Pressstempel herunterdrücken. Auch wenn das Kaffeepulver nun am Boden gehalten wird, werden sich immer noch Partikel im Kaffee befinden. Daher ist es ratsam, das Kaffeekonzentrat noch einmal mit einem Handfilter, einer Chemex oder anderweitig zu filtern. Benutzen Sie keinen Kaffeebereiter sondern ein Glas, so filtern Sie nun ebenfalls das Kaffeekonzentrat.

Nun können Sie ein Teil des Konzentrates in ein Glas geben und mit ein bis zwei Teilen Wasser verdünnen. Probieren Sie einfach aus wie stark oder mild Sie Ihren Cold Brew genießen möchten. Sie können noch Eiswürfel hinzugeben. Das restliche Konzentrat können Sie in den Kühlschrank stellen und innerhalb der nächsten Tage verbrauchen.



Cold Brew Konzentrat in Flasche

Besonderheiten von Cold Brew

  • Während des gesamten Prozesses wird der Kaffee nicht erhitzt und kommt auch nicht mit Hitze in Berührung. Die Zubereitung findet ausschließlich bei Raumtemperatur statt.
  • Das Kaffeekonzentrat, welches Sie herstellen, ist ca. 14 Tage im Kühlschrank haltbar. Möchten Sie ein erfrischendes Kaltgetränk genießen, können Sie immer kleine Mengen entnehmen.
  • Je nach Geschmack kann das Konzentrat mit Wasser verdünnt werden. Zusätzlich können noch Eiswürfel, Speiseeis oder andere Zutaten hinzugegeben werden. Der Fantasien sind keine Grenzen gesetzt.
  • Für die Zubereitung ist kein besonderes Zubehör von Nöten. Ein Glas mit Deckel oder French Press und eine Filtermöglichkeit sind ausreichend.
  • Die Zubereitung kann, je nach eigenem Geschmack, bis zu 24 Stunden dauern.