Äthiopische Landkarte mit Kaffeebohnen

Eine Legende nimmt ihren Anfang: Kaffee aus Äthiopien

Die Leidenschaft für Kaffee hat ihre Anfänge im Äthiopien des 9. Jahr­hunderts. Die Legende rund um die begehrteste Bohne der Welt begann in der heutigen äthiopischen Region Kaffa: Nach der Erzählung beobachtete der Ziegen­hirte Kaldi, dass ein paar seiner Ziegen nach dem Verspeisen einiger roter Früchte von einer besonderen Pflanze außer­gewöhnlich wach und aktiv wurden und nachts herum­sprangen. Während dessen schlief der Rest der Herde, der keine der roten Früchte gegessen hatte, längst tief und fest. Als der Hirte nach einigen Beobachtungen auch von den Früchten probierte, entdeckte er selbst die munter­machende Wirkung.

Der Legende nach erzählte er den Mönchen eines nahe­gelegenen Klosters davon, die mit den Früchten herum experimentierten und daraus einen Aufguss zubereiteten. Und die Wirkung nahm auch bei den Mönchen ihren Lauf: Nach dem Genuss des Suds konnten sie auch zu später Stunde ihren frommen Tätigkeiten nachgehen.

Die Erzählungen sind sich uneinig, ob nun die Ziegen­hirten oder die Mönche auf das köstliche Röst­aroma durch den Kontakt mit Feuer aufmerksam wurden und begannen, nur noch geröstete Früchte zu nutzen. So oder so ist diese Legende der Grund­stein für unsere heutige Kaffee­kultur und der Brauch, die Früchte der Kaffee­pflanze zu verarbeiten und zu konsumieren, verbreitete sich schnell und erfreut sich großer Beliebt­heit. Die Tradition der Kultivierung von hochwertigem äthiopischem Kaffee ist bis heute fester Bestand­teil des täglichen Lebens im afrikanischen Binnen­staat. Rund 12 Millionen Menschen verdienen sich in Äthiopien ihren Lebens­unterhalt mithilfe des Kaffee­anbaus.

Hand röstet Kaffeebohnen auf großer Pfanne

Ursprung des Yirgacheffe-Kaffees

Der wohl berühmteste und beliebteste äthiopische Kaffee ist der Yirgacheffe-Kaffee, der nach seiner Anbau­region im Süden des Landes benannt wurde. Dieser wird von vielen Klein­bauern, deren Kaffee­gärten meist kleiner als ein Hektar sind, ange­pflanzt. Diese individuelle Anbau­technik hat zum Vorteil, dass jede einzelne Kaffee­pflanze liebevoll gehegt, gepflegt und aufbereitet wird.

In der Höhe zwischen 2.000 bis 2.200 Metern reifen die Kaffee­kirschen bei kühlem Höhen­klima und nährstoff­reichem Boden allmählich heran, wodurch sie ihre viel­fältigen Aromen und frucht-würzigen Geschmacks­richtungen entwickeln können. Aufgrund der exzellenten Umwelt­bedingungen dieser Region und den ständigen Qualitäts­verbesserungen erfreut sich dieser außer­gewöhnliche Kaffee einer stetig wachsenden Nach­frage.

Der Yirgacheffe verzaubert Kaffee­genießer mit einer sehr frischen, blumigen und fruchtigen Geschmacks­note. Die typische Yirgacheffe-Würze und der unvergleichliche Zitrus­geschmack sind unverkennbaren Marken­zeichen dieses Kaffees. Das fruchtige Aroma erinnert an Blumen und Beeren. Abgerundet wird das Erlebnis durch einen lang­anhaltenden, karamellartigen Nach­geschmack. Der Yirgacheffe ist auch gerne Bestand­teil der Kaffee-Zeremonie in Äthiopien, die als Tradition bis heute zum sozialen und kulturellen Leben gehört.

Frau gießt Kaffee aus Jebena

Unsere Tipps für den perfekten äthiopischen Kaffee

Wie bereitet man den außer­gewöhnlichen Yirgacheffe-Kaffee zu? Es gibt viele unter­schiedliche Möglich­keiten, den kräftigen, voluminösen und aromatischen Geschmack des Yirgacheffe herauszu­kitzeln. Die Zubereitung in der French Press oder dem Kaffee­filter bringt idealer­weise all die feinen Nuancen und die angenehme Säure dieses besonderen Kaffees hervor.

So ist der Yirgacheffe perfekt für köstlichen Espresso oder auch als leckere Grund­lage für Milch­spezialitäten. Mit diesem einzigartigen Kaffee aus Äthiopien erleben Sie sicherlich ganz besondere Genuss­momente!

Infos anfordern
Informationen zum Produkt

Oder rufen Sie uns ganz unverbindlich an.
Wir beraten Sie gerne:

0541-76013 183

Die Beratung ist kostenlos
Es fallen lediglich Telefongebühren zum geltenden Ortstarif an.