Waage vor Laptop auf Schreibtisch

Kaffee am Arbeitsplatz: Was ist erlaubt und wie sieht das ideale Trink­verhalten aus?

Kaffee zählt zu den beliebtesten Getränken der Deutschen und wird gerade am Arbeits­platz sehr geschätzt. In vielen Unternehmen steht deshalb ein Kaffeevollautomat bereit. Doch darf ein Arbeit­nehmer jederzeit eine Kaffee­pause am Arbeits­platz einlegen? Was ist eigentlich genau erlaubt? Wir klären Sie auf!

Zudem finden Sie in diesem Blog­artikel einen ausführlichen Guide zum Thema Trink­verhalten. Wir stellen Ihnen vor, wie die optimale Flüssig­keitszuvor sein sollte und welche Risiken bei zu wenig trinken auftreten können. Danach geben wir Ihnen unsere Tipps und Tricks für ein einwand­freies Trink­verhalten mit auf den Weg.

Frau arbeitet am Laptop

Kaffeetrinken während der Arbeits­zeit: Was dürfen Arbeit­nehmer und was nicht?

Ein Kaffee im Büro darf für viele nicht fehlen. Im Durch­schnitt werden etwa 25.744 Tassen Kaffee deutschland­weit pro Minute am Arbeits­platz getrunken, denn er wirkt sich positiv auf die Konzentration aus. Und schmecken tut er uns natürlich auch noch.

Eine kleine Kaffeepause zwischen­durch macht müde Mitarbeiter munter und hilft dabei, gut durch einen manchmal anstrengenden Arbeits­tag zu kommen. Viele Mitarbeiter sehen eine Kaffeemaschine im Büro auch als Wert­schätzung ihrer Arbeit und bedienen sich deshalb gerne an dem leckeren Heißgetränk. Doch dürfen Mitarbeiter jederzeit eine längere Kaffee­pause einlegen?

Kaffee-Regelungen am Arbeits­platz

Laut Arbeitszeit­gesetz steht jedem eine halbe Stunde Pause zu, wenn er sechs bis neun Stunden am Tag arbeitet. In dieser Pausen­zeit ist alles erlaubt: Privat surfen, mit den Kollegen quatschen und gemütlich in der Büro­küche bei einem Kaffee sitzen. Hierbei handelt es sich um eine reine Ruhe­zeit, die auch als solche genutzt werden sollte. Und während der Pausen­zeit dürfen Sie selbst­verständlich so viel Kaffee trinken, wie Sie gerne möchten. Aufpassen sollten Sie allerdings, wenn sich das Kaffee­trinken auf die Zeit außerhalb der Pause ausweitet, nämlich während der Arbeits­zeit. Natürlich spricht gar nichts dagegen, auch während der Arbeit kurz aufzustehen und sich einen Kaffee mit an den Schreib­tisch zu nehmen. Wenn Sie jedoch länger in der Kaffee­küche bleiben und vielleicht noch ein privates Gespräch mit einem Kollegen anfangen, sieht die Sache anders aus. Im juristischem Sinne ist das eine Pause, in der keine Leistung für die Arbeit erbracht wird. Wer also längere Kaffee­pausen in die eigentliche Arbeits­zeit einschiebt, läuft Gefahr, eine Abmahnung oder sogar eine Kündigung zu riskieren.

Trinkverhalten in deutschen Büros

Nach diesen etwas trockeneren Fakten geht’s jetzt mit etwas Spannenderem weiter: dem idealen Trink­verhalten.

Haben Sie schon einmal über Ihr tägliches Kaffee-Trinkverhalten am Arbeits­platz nachgedacht? Bedienen Sie sich sehr oft an der Kaffeevollautomaten im Büro? Achten Sie darauf, wie viele Gläser Wasser oder Tassen Kaffee Sie trinken? Haben Sie sich ein persönliches Ziel gesetzt, dass Sie täglich versuchen zu erreichen? Lesen Sie hier mehr über das allgemeine Trink­verhalten in deutschen Büros.

Allgemeine Empfehlung für Ihr Trink­verhalten

Das menschliche Gehirn besteht zu einem sehr großen Anteil aus Wasser. Daher ist die regelmäßige Flüssig­keits­zufuhr sehr wichtig. Je weniger wir trinken, umso mehr leiden wir unter körperlichen Stress. Doch nicht nur unser Gehirn, sondern auch unsere anderen Organe brauchen Flüssig­keit, um richtig arbeiten zu können.

Empfohlen wird für ein ideales Trink­verhalten eine Flüssig­keits­aufnahme von ca. 1,5 bis 2 Liter pro Tag. Je nach Wetter­lage und Aktivität bedarf es auch etwas mehr. Doch Achtung: Flüssig­keit ist nicht gleich Flüssig­keit. Am besten geeignet sind Wasser und ungesüßte Früchte- und Kräuter­tees. Aber auch Gemüse- und Obst­säfte können problemlos getrunken werden. Allerdings sollten Obst­säfte am besten als Schorle genossen werden, da sie viel Zucker enthalten. In Maßen sind auch schwarzer Tee und Kaffee am Arbeits­platz erlaubt. Mehr als vier Mal am Tag sollte man aller­dings nicht zum Kaffeevollautomaten im Büro gehen. Limonaden und Erfrischungs-getränke sowie alkoholische Getränke dürfen nicht zur täglichen Flüssig­keits­aufnahme gezählt werden.

Nehmen wir ausreichend Flüssig­keit zu uns, so funktionieren unsere Organe einwand­frei. Uns geht es gut und wir können konzentriert arbeiten.

Was sind die Folgen eines falschen Trink­verhaltens im Büro?

Wer nicht ausreichend Flüssig­keit zu sich nimmt, der leidet schnell unter teils unangenehmen Symptomen, die nur durch eine ausreichende Flüssig­keits­zufuhr gelindert werden können. Unser Körper braucht Flüssig­keit, um richtig zu funktionieren. Folgende Symptome können bei einem falschen Trink­verhalten auftreten:

  • Kopfschmerzen: Häufig sind Kopf­schmerzen eines der ersten Symptome
  • Konzentrationsschwäche: Wir sind schnell abgelenkt und vergesslich
  • Müdigkeit: Wir haben das Gefühl gar nicht richtig wach zu sein
  • Kreislauf-Probleme: Uns ist schwindelig, es beginnt sich zu drehen
  • Trockene Haut, Lippen, Zunge und Hals: Unsere Haut wird durch­gehend mit Flüssigkeit versorgt

Bei einem Mangel werden Haut und Lippen trocken, spröde und reißen auf. Es kann ein paar Tage dauern, bis sich Haut und Lippen wieder erholen. Unser Hals und die Zunge fühlen sich trocken an, das Schlucken wird erschwert.

Tipps und Tricks für ein gesundes Trink­verhalten

Damit Sie diese Symptome vermeiden können haben wir einige Tipps und Tricks rundum das Thema Trink­verhalten für Sie zusammen­gestellt. Denn, obwohl es doch eigentlich simpel ist, gibt es durchaus viele Personen, denen das tägliche Trinken von ausreichend Flüssig­keit, abgesehen von Kaffee am Arbeits­platz, schwer­fällt.

Wasserkaraffe mit Zitrone

Tipp 1: Es muss nicht immer nur Wasser sein!

Wer gerne etwas mehr Geschmack im Glas haben möchte, der kann das Mineral­wasser auch einfach mit Minze und Zitrone aufpeppen. Aber auch ungesüßte Tees und Saft­schorlen sind Durst­löscher mit wenigen Kalorien. Gerade im Sommer gibt es viele Früchte­tees die auch kalt herrlich erfrischend schmecken.

Frau schreibt in ein Buch

Tipp 2: Aufschreiben verschafft Überblick

Einfach vorher ausrechnen, wie viele Gläser 1,5 Liter ergeben. Von nun an vermerkt man sich jedes getrunkene Glas – auf einem Zettel, in einer Excel-Datei oder auch in einem eigenem Wasser-Tagebuch. So stellt man sich am Ende des Tages nicht die Frage, wie viel man getrunken hat.

Obstsalat

Tipp 3: Obst essen

Was viele nicht wissen: Auch Obst trägt zum Wasser­haushalt bei. Im Sommer ist natürlich Melone ein idealer Frische­kick für Zwischen­durch. Natürlich können Obst und Gemüse nicht den gesamten Flüssig­keits­bedarf decken, dennoch tragen sie dazu bei.

Wasser wird aus Flasche in Glas gegossen

Tipp 4: Gläser statt Flaschen nutzen

Im Vergleich ist es einfacher und schneller eine größere Menge aus Gläsern zu trinken als aus Flaschen. Sollten Sie nur aus Flaschen trinken, nutzen Sie ruhig mal ein Glas und testen Sie, was Ihnen leichter fällt.

Mann sitzt vor Tablet mit Wasserglas

Tipp 5: Frischwasserspender im Büro

Wer einen Frisch­wasser­spender zur Verfügung hat (meist direkt neben der Kaffeemaschinen), kann nicht nur sein Glas auffüllen, sondern auch zwischen­durch ein paar Schritte gehen. Wer also öfters sein Glas leert, hat öfters einen Grund für ein paar Minuten den Schreib­tisch zu verlassen und sich die Beine zu vertreten. Neben dem Kaffeeautomat für das Büro, können Sie übrigens auch Wasserspender bei uns mieten.

Mann schenkt sich Wasser aus Karaffe ein

Tipp 6: Wasserkaraffe auffüllen

Wer bereits aus einem Glas trinkt, aber einfach vergisst nachzu­füllen, der sollte sich morgens eine volle Flasche oder Karaffe auf den Tisch stellen. So weiß man, wie viel man über Tag noch trinken sollte, um ein gesundes Trink­verhalten zu erreichen und seinen Körper mit ausreichend Flüssig­keit zu versorgen.

Darf ich denn überhaupt noch Kaffee trinken am Arbeitsplatz?

Natürlich dürfen Sie auch weiterhin Ihren Kaffee am Arbeits­platz genießen. In den 1,5 Liter Flüssig­keit, die wir täglich zu uns nehmen sollten, um unseren Flüssig­keits­bedarf zu decken, darf ruhig auch Kaffee mit einberechnet werden. Denn Kaffee aus der Büro-Kaffeemaschine besteht zu 98 Prozent aus Wasser und entzieht dem Körper – entgegen einiger Behauptungen - kein Wasser. Tricken Sie gerne Kaffee? Dann füllen Sie doch bei jedem Gang zur Kaffeemaschine auch Ihr Wasser­glas auf.

Damit der Kaffee aus dem Kaffeevollautomaten auch perfekt schmeckt, haben wir noch ein paar Tipps zusammen­gestellt:

Innere eines Kaffeevollautomaten

Hygiene:

Nur wenn der Kaffeevollautomat im Büro regel­mäßig gereinigt wird, kann der Genuss einer frischen Tasse Kaffee sicher­gestellt werden, da sich ansonsten hart­näckige Rück­stände bilden.

Dampfende Kaffeebohnen

Kaffeebohnen:

Nur aus guten Kaffeebohnen wird schließlich auch guter Kaffee. Außerdem empfiehlt sich für den Kaffeevollautomaten im Büro die Wahl einer Kaffee­bohne, die der breiten Masse schmeckt.

Kaffeebohnen im Bohnenbehälter

Mahlgrad:

Der Mahlgrad entscheidet, wie stark (feiner eingestellt) oder mild (gröber eingestellt) der Kaffee wird. Für einen Kaffeevollautomaten im Büro übernimmt der Techniker die Einstellung für Sie, sodass der Kaffee allen Mitarbeitern schmeckt.

Schalen mit gemahlenen Kaffee und ganzen Bohnen

Ausgabemenge:

Neben dem Mahl­grad spielt auch die Ausgabe­menge eine wichtige Rolle für einen voll­mundigen Kaffee­genuss. Bei Kaffeevollautomaten für das Büro übernehmen wir die perfekte Einstellung.

Person gießt Latte Art Herz in Cappuccino

Zusätze:

Nicht jeder trinkt seinen Kaffee gerne schwarz. Ob mit Milch oder Sirup – der Geschmack des Kaffees lässt sich nach Belieben verfeinern. Mit modernen Kaffeevollautomaten fürs Büro lassen sich neben klassischen Kaffee auch Cappuccino, Latte Macchiato oder sogar Kakao zubereiten. So ist für jeden das passende Heiß­getränk dabei.

Kaffeemaschine fürs Büro gesucht?

Sie sind auf der Suche nach einem Kaffeevollautomaten zum Kaufen oder Mieten für Ihr Büro? Kontaktieren Sie uns jetzt und wir beraten Sie bei einem persönlichen Gespräch und finden das passende Modell für Ihren Betrieb und Ihre Bedürfnisse. Wer noch unsicher ist, sollte sich die Vorteile einer Kaffeemaschine im Büro durchlesen.

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren!