Kaffee-Ernteverfahren | coffee perfect

Hände lassen Kaffeekirschen in Korb fallen

Kaffee-Ernteverfahren –
Wie wird Kaffee geerntet?



Bevor der Kaffee in die Tasse fließt, muss er zunächst geerntet werden! DIE eine Erntemethode gibt es allerdings nicht. Je nach Anbaugebiet und den klimatischen Bedingungen im jeweiligen Land können die Erntezeit sowie die Methoden zur Ernte stark variieren. Als Faustregel gilt: In den Ländern südlich des Äquators wird der Kaffee meist von April bis August geerntet, in den nördlichen Anbauländern erfolgt die Kaffeeernte von Juli bis Dezember. Nach der Blüte entwickeln sich die Kaffeekirschen, die sechs bis sieben Monate reifen, bevor sie ihre typische rote Färbung bekommen. Wenn die Kaffeekirschen reif sind, haben sie einen fruchtigen, leicht süßlichen Geschmack. Um den Kaffee schließlich zu ernten, gibt es unterschiedliche Methoden. Die zwei gängigsten, die Picking- und die Stripping-Methode, stellen wir Ihnen vor.



Hand pflückt reife Kaffeekirschen

Kaffee ernten mit der Picking-Methode

Das Picking ist eine aufwändige Methode der Kaffeeernte und reine Handarbeit. Bei diesem Ernteverfahren werden die roten und voll ausgereiften Früchte buchstäblich herausgepickt und weiterverarbeitet. Die unreifen Kaffeekirschen bleiben am Strauch hängen und bekommen weiter Zeit zu reifen. Nach ungefähr zwei Wochen werden die Kaffeepflanzen erneut durchsucht und die nachgereiften Früchte zur Sammelstelle gebracht. Im letzten Durchlauf werden die verbleibenden unreifen Kaffeekirschen gesammelt, um das Verfaulen und Anziehen von Schädlingen zu verhindern. Die Picking-Methode ist das einzige Ernteverfahren, das tatsächlich sicherstellt, dass nur die voll ausgereiften Früchte geerntet werden und findet vor allem bei den Arabica-Bohnen Anwendung. Ein großer Nachteil dieser Methode ist die Kostenintensität aufgrund des hohen personellen und zeitlichen Aufwandes, doch das wird durch die ausgezeichnete Qualität des Kaffees wieder ausgeglichen.



Maschine befüllt LKW mit abgeernteten Kaffeekirschen

Stripping-Methode – Kaffeeernte vollautomatisch

Beim Stripping bedient man sich nicht so einer sorgfältigen Auslese wie beim Picking. Bei dieser Methode werden alle Kaffeekirschen mit Hilfe von Maschinen wie Ast-Rüttlern samt Blättern des Zweigs abgestreift und gesammelt. Dieses Ernteverfahren kommt zum Einsatz, wenn die meisten Kirschen eines Strauches reif sind und die Ernte ertragreich ist. So kommt am Ende allerdings eine bunte Ausbeute von reifen und weniger reifen Kirschen dabei heraus, die die Ernte häufig weniger qualitativ hochwertig macht. Um die Kaffeeernte zu verbessern, müssen bei einem nachgelagerten Prozess die Kaffeekirschen erneut sortiert werden und vor der Verarbeitung Schmutz und Blätter entfernt werden. Trotzdem ist diese Methode beliebt, da sie weniger zeitaufwändig ist und der Kaffee zu günstigeren Preisen verkauft werden kann. Ein Nachteil dieser Methode ist vor allem, dass durch die Erntemaschinen die Kaffeepflanzen beschädigt werden können, was im schlimmsten Fall zu Ernteausfällen in den Folgejahren führen kann. Dennoch ist dieses Ernteverfahren gängig und auf diese Weise werden vor allem die Sorte Robusta und brasilianischer Kaffee auf großen Plantagen geerntet.

Sie sind auf der Suche nach hochwertigem Kaffee? Dann schauen Sie mal bei uns im Webshop vorbei!