Zwei Gläser mit Cold Brew

Cold Brew vs. Ice Brew - Mehr als kalter Kaffee!

Wenn die Sonne uns freund­lich die Nase kitzelt, entsteht in unseren Koffein-Köpfen direkt ein ganz besonderes Bild: Augen schließen und einen leckeren Kaffee genießen. Wenn die Temperaturen dazu noch ansteigen, wird das Lieblings­getränk einfach durch etwas Eis herunter­gekühlt. Mittlerweile hören wir immer wieder Begriffe wie Cold Brew oder Ice Brew - doch worin bestehen die Unterschiede zwischen den beiden Kalt­getränken?

Unterschiede Cold Brew und Ice Brew

Häufig werden die beiden Arten miteinander verwechselt. Das verwundert nicht, denn beides ist schließlich in erster Linie kalter Kaffee, der auf Eis serviert wird. Doch mit Blick auf die Zubereitung wird deutlich, dass die beiden unter­schiedlicher nicht sein könnten.

Zwei Gläser mit Cold Brew

Cold Brew vs. Ice Brew

Der wichtigste Unterschied zwischen Cold Brew und Ice Brew ist, dass Cold Brew im Gegensatz zu Ice Brew nicht aufgekocht wird. Für den Cold Brew wird grob gemahlener Kaffee in Wasser für einen längeren Zeitraum bei Raumtemperatur eingeweicht und anschließend gefiltert. Der Ice Brew ist ein normaler Kaffee, der beim Brüh­vorgang mit Hilfe von Eis­würfeln herunter gekühlt wird.

Ice Brew im Glas mit Strohhalm

Ice Brew - Eiskalt durch den Sommer

Eiskaffee gibt es in unterschied­lichsten Formen. Während die einen ihn ausschließlich im Sommer mit Vanilleeis und Sahne genießen, ist er die anderen ein einfacher abgekühlter Kaffee. Der richtige Ice Brew ist sogar nich etwas mehr als das. Ein Ice Brew wird genau wie ein Filter­kaffee zubereitet, mit einem Unterschied: Der Kaffee wird direkt über Eiswürfel abgebrüht. Das klappt am besten mit einer Siebträger­maschine oder mit einem einfachen Filter.

Durch den Kontakt mit dem Eis wird der Kaffee sofort wieder abgekühlt und dem Getränk zusätzlich die Bitter­stoffe entzogen. So schmeckt der Ice Brew herrlich fruchtig und sommer­lich wie ein frisch und heiß gebrühter Kaffee. Unser Tipp: Wegen des Schmelz­wassers die Wasser­menge bei der Zubereitung in 50% Flüssig­keit und 50% Eis aufteilen. So schmeckts perfekt!

Flasche mit Cold Brew-Extrakt

Cold Brew - die sanfte Alternative zum Eiskaffee

Der Cold Brew hat seinen Weg in unsere Kaffee­häuser geschafft und ist von vielen Getränke­karten nicht mehr wegzudenken. Im Gegen­satz zum Eiskaffee wird der Cold Brew nicht mit heißem Wasser gebrüht, sondern das Kaffee­pulver bloß mit kaltem Wasser aufgegossen. Bei Raumtemperatur wird das Gemisch für mindestens zwölf Stunden oder länger eingeweicht und anschließend gefiltert.

Das ergibt eine Art Konzentrat, das im Kühl­schrank bis zu zwei Wochen haltbar ist. Lassen Sie sich nicht von der langen Vorbereitungs­zeit abschrecken! Cold Brew hat im Vergleich zu herkömmlichem Kaffee weniger Säure, was ihn zu einer besonders milden und magen­freundlichen Alternative zu Filter­kaffee macht. Übrigens: Nicht nur an warmen Sommer­tagen ist Cold Brew ein echter Genuss. Viele schätzen den kalten Kaffee als frischen Koffein-Kick am Morgen!

Infos anfordern
Informationen zum Produkt