A wie ... Anbau, Arabica und Aroma

Anbaugebiete

Die Kaffeepflanze ist anspruchsvoll. Höhenlage, Temperatur, Sonnenschein, Niederschlag, Wind und Boden beeinflussen Qualität und Ertrag. Die wichtigsten Anbauflächen verteilen sich rund um den Globus in Äquatornähe, zum Beispiel in Brasilien, Elfenbeinküste, Indonesien/Java, Kolumbien, Mexico und Vietnam.

ARABICA

Auch Coffea Arabica genannt. Überwiegend im Hochland angebaute Kaffees, die 70 % der Weltkaffeeproduktion ausmachen. Wegen seiner Verbreitung in Höhen von 800 bis über 2000 Meter wird Arabica auch Hochland- oder Bergkaffee genannt. Seine ausgeprägtere Säure mit weniger Bitterstoffen verleiht ihm in der Regel feinere und vielfältigere Geschmacksnuancen als Robusta-Kaffees.

AROMA

Röstkaffee enthält über 800 flüchtige und wasserlösliche Aromastoffe, denen er seinen charakteristischen Duft und Geschmack verdankt. An ihrem Aroma lassen sich auch die beiden meist verbreiteten Kaffeesorten unterscheiden. Arabica weist subtilere, feine Aromen auf, er duftet süßlich und fruchtig. Sein Aroma gilt unter Fachleuten als besonders ausgewogen. Robusta ist der intensivere Kaffee mit erdigem Geruch. Er ist oft intensiver und von kräftigerem Aroma..

AUFBEREITUNGSARTEN

Es gibt zwei Aufbereitungsarten von Kaffeekirschen: Die trockene Aufbereitung (unwashed) und die nasse Aufbereitung (washed). Die trockene Aufbereitung ist eine traditionelle Art der Aufbereitung. Die Kaffeekirschen werden über mehrere Tage in der Sonne getrocknet, daraufhin schält eine Maschine das getrocknete Fruchtfleisch von den Kaffeekernen bzw. Kaffeebohnen und entfernt zusätzlich die Pergament- und Silberhaut. Die nasse Aufbereitung ist aufwendiger und kostenintensiver, aber schonender und man erhält einen qualitativ hochwertigeren Rohkaffee. Dabei werden die Kaffeekirschen in einen Wassertank gegeben, die reifen Kaffeekirschen sinken auf den Grund und die unreifen Kaffeekirschen, sowie Äste oder Blätter, bleiben an der Wasseroberfläche. Die reifen Kaffeekirschen werden anschließend in einem Entpulper (Art Walze) zerdrückt, sodass nur die Kerne herausgelöst werden. Daraufhin werden die Kerne zur Fermentation in Behälter gegeben. Anschließend werden die Kerne in Schwemmkanälen in fließendem Wasser gewaschen, sodass Fruchtfleischreste entfernt werden. Anschließend werden die Kerne getrocknet und von einer Maschine wird daraufhin die Pergamentschicht entfernt.

ÄTHIOPIEN

In Äthiopien liegt der Ursprung des Kaffees. Auch heute werden hier Arabica-Kaffees angebaut. Für Äthiopien ist Kaffee das wichtigste Exportgut. Die wichtigsten Anbaugebiete sind Yaya und Bonga.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten